Dienstag, 28. April 2015

Frühlingsrauschen im Sommergarten

Leider hinke ich komplett hinterher mit meinen Fotos - daher heute Bilder von Socken, die schon etwas länger fertig sind.
Ich habe ein ganz besonders hübsches Strickmuster ausprobiert, das es gratis bei Ravelry zum Download gibt: Frühlingsrauschen.
Verstrickt habe ich einen wunderschön-bunten Abo-Strang von dibadu mit dem Namen "Sommergarten":
Die vielen bunten Farbtupfer von Sommerblumen finden sich im Grün des Sommergartens wieder:
Auch unserem Kater gefällts ;)
Meine Tochter hat mir wieder ihre Füße geliehen, sodass ich viele schöne Fotos machen konnte:
Hier ist noch ein Detailfoto von dem hübschen Loch-Zopf:
Das ist mein heutiger Beitrag zum creadienstag.
Alles Liebe,
Alice

Sonntag, 26. April 2015

Patchwork-Workshop mit Kaffe Fassett

Freitagabend und Samstag standen bei mir ganz im Zeichen von Kreativität und Farben: Freitagabend besuchte ich einen Vortrag von meinem absoluten Lieblings-Stoffdesigner Kaffe Fassett. Er ist ein sehr unterhaltsamer Erzähler, und man merkt: er ist belebt und beseelt von Farben. Seine wunderbaren Quilts und auch die Szenen, in denen sie in seinen Büchern präsentiert werden, spiegeln die reinste Lebensfreude wieder - und genau das spürte man auch bei seinem Vortrag.
Danach konnten noch einige seiner Quilts bewundert werden:
von denen ja einer farbenprächtiger als der andere ist:
und in jedem finden sich seine traumhaft schönen Stoffe:

Die wahre Herausforderung für mich erfolgte jedoch am Samstag, beim Patchwork-Workshop mit Kaffe. An die zwanzig Quiltbegeisterte hatten sich in Schönbrunn eingefunden, um dort mit Kaffes Hilfe einen Quilt zu designen. Vorgegeben war das Muster des Quilts - "Overlapping Tiles" aus Kaffe Fassetts Buch "Shots and Stripes" - Größe, Farbwahl, Stoffwahl waren frei wählbar.
Kaffes Zugang zur Entstehung eines Quilts ist sehr spontan, sehr schnell und sehr gefühlsbetont - ohne viel Grübeln und Nachdenken. Diese Herangehensweise war durchaus eine Herausforderung für mich: Stoffe einfach anzuschneiden und die entstehenden Teile (in diesem Fall Quadrate) dann rasch und ohne Nachdenken auf der Flanellwand zu platzieren. Eigentlich hätte ich eher dazu geneigt, die Stoffe schon zuvor zu sortieren und zu überlegen und zu tüfteln - aber das war nicht die Vorgehensweise bei diesem Workshop.
Und wie ich es erwartet hatte: am Ende des Workshops sah mein Quilt vollkommen anders aus als zu Beginn, und auch vollkommen anders, als ich es mir vorher vorgestellt hatte:
Natürlich ist der Quilt noch nicht fertig, aber das vorläufige Ergebnis empfinde ich als wild und ungestüm - so gar nicht geordnet und gestaffelt, wie ich mir den Quilt zuvor ausgedacht hatte.
Und natürlich bin ich auch nicht bei den Stoffen geblieben, die ich mitgebracht hatte (das waren die gestreiften und die gepunkteten), sondern wurde von Kaffe ermutigt, mit weiteren Stoffen als Kombipartner zu experimentieren. Ebenso experimentiert wurde mit dem Hintergrund des Quilts (am Foto oben sieht man zwei Möglichkeiten - dunkellila und weinrot - ich habe mich dann schlussendlich für weinrot entschieden). Und das war auch das Tolle an diesem Workshop: die umfangreiche Auswahl an Stoffen, die ich erstens so nie zu Hause gehabt hätte, und zweitens wahrscheinlich eher nicht ausprobiert hätte. Das ist natürlich der reinste Luxus, den man sich sonst nicht leisten kann, aber für den Workshop war es einfach nett!
Ein besonderes Highlight war für mich auch diese Flanellwand, die Kaffe entwickelt hat: auf dem Flanell bleiben die Stoffstücke, die man ausgeschnitten hat, einfach "kleben", man braucht überhaut keine Stecknadeln und kann die Stoffstücke ganz leicht wieder wegnehmen und woanders hintun.
Am Ende des Kurses hat Kaffe jeden Quilt extra besprochen: Anmerkungen zu den gewählten Farben, dem Kontrast, dem Hintergrund, der Wirkung - er fand wirklich für jede Teilnehmerin ganz persönliche Worte:
unterstützt von seiner sehr gestenreichen Ausdrucksweise:
Die Quilts der anderen Teilnehmerinnen waren ebenso verschieden wie die Teilnehmerinnen selbst, sowohl in der Farbwahl als auch in Art und Weise, wie die einzelnen Quadrate angeordnet wurden. Von ganz pastellig
bis zu knallig-kräftig
oder eher harmonisch-weich
war alles vertreten.
Es war ein intensiver, lehrreicher, anstrengender, wunderschöner Workshop - ich habe es wirklich sehr genossen, fast einen ganzen Tag lang nur in wundervollen Stoffen in den schönsten Farben wühlen zu können ;) Und es ist auf jeden Fall eine ganz besondere Erfahrung, mal aus der eigenen Komfortzone herauszutreten und gänzlich andere Herangehensweisen auszuprobieren!
Alles Liebe,
Alice





Donnerstag, 16. April 2015

Neues Kleid für einen Sessel

Ich habe mir ein schnelles Erfolgserlebnis gegönnt: der Sessel meines Nähplatzes hatte eine schlichte, hellbraune Sitzfläche, die mir eigentlich gar nicht mehr gefiel. Also habe ich kurzerhand einen schönen Deko-Stoff ausgesucht, die Sitzfläche abgeschraubt, den neuen Stoff darübergespannt und hinten festgetackert. Und so sieht er jetzt aus - mein rundum-erneuerter Sessel:
So passt er auch viel besser zu den Vorhängen ;). Und nicht nur mir gefällt der neue Sessel - kaum war er fertig, war er auch schon okkupiert:
Also ein perfekt gelungenes RUMS - und gar nicht für die Katz, auch wenn es so aussehen mag!
Alles Liebe,
Alice

Mittwoch, 15. April 2015

Eulen, Eulen und noch mehr Eulen

Für meine Schwägerin gab es zu Ostern Eulen - und zwar in ihrer Lieblingsfarbe Orange.
Inspiriert hat mich dazu das Gratis-Strickmuster Owlie-Socks von Ravelry, und verarbeitet habe ich einen Strang Wollmeise Pure in der Färbung "Campari Piccolo":
 
Bei den Eulen werden kleine Perlen als Augen eingestrickt, daher habe ich die Eulen nur am Schaft und nicht auch noch am Fuß weitergeführt, damit die Perlen dort nicht drücken können:
Die Socken sind mit N 2.5mm und 72 Maschen in Gr. 40 gestrickt.
Das gleiche Eulenmuster habe ich dann auch noch mit dem restlichen Garn zu einer Eulen-Mütze verarbeitet - 16 Eulen finden sich rund um die Mütze:
Der Rand der Mütze ist doppelt gestrickt und umgeschlagen, mit kleinen Mausezähnchen an der Kante.
Damit ist nur mehr ein ganz kleiner Rest des Garns übrig geblieben - perfekte Verwertung eines Stranges!
Meine Schwägerin hat sich jedenfalls sehr gefreut - die Osterüberraschung ist also gelungen!
Alles Liebe,
Alice

Dienstag, 14. April 2015

Ostergeschenke

Zu Ostern verschenke ich gerne Klei.igkeiten für den Osterstrauch. Nachdem ich in den letzten Jahren schon Hasen, Gänse, Herzen und bunte Eier verschenkt hatte, war mir heuer mehr nach Vögelchen.
Im Netz habe ich nach einem passenden Schnittmuster gestöbert - und jetzt kann ich den Link dazu nicht mehr finden :(  - ich hole das nach, sobald ich ihn wieder auftreiben konnte.
Entstanden sind jedenfalls zwei Vögelchen in Grün aus den Resten meiner Patchwork-Decke:

Und für meine Schwiegermutter, die zu Ostern auch Geburtstag hatte, habe ich diesen Polster bestickt und genäht - auch mit einem hübschen Vögelchen drauf (aus der Stickserie OrchIDEEN):
Für die Umrandung habe ich vier Streifen gekräuselt und rundherum genäht - das geht auf diesem Foto fast unter, sieht aber recht hübsch aus.
Alles in allem also ziemlich grüne Oster ;)
Meine Ostergeschenke wandern zum heutigen creadienstag!
Der Polster passt auch super zur Kissenschlacht-Linkparty, daher werfe ich ihn mal rüber!
Alles Liebe,

Alice

Montag, 13. April 2015

Meine Nähhelfer

Wenn ich nähe (oder stricke), bin ich immer von meinen zwei eifrigen Assistenten umgeben, die an meiner Arbeit eifrig Anteil nehmen - nicht immer so, dass es auch hilfreich ist!
Mein Großer, Chester, hat es sich auf meiner Nähmaschine bequem gemacht:
Er wurde leider vor 3 Wochen operiert, da stand es sehr schlecht um ihn. In den zwei Wochen danach musste er einen Trichter tragen, damit er sich nicht an seiner Narbe putzen konnte, was ihm sehr unangenehm war. In seiner Verzweiflung hat er nach immer neuen Plätzchen gesucht, wo es einigermaßen erträglich war. Jetzt geht es ihm zum Glück wieder sehr, sehr gut - so gut, dass auch schon wieder die wildesten Verrenkungen gemacht werden können (und die Narbe am Bauch sieht auch schon sehr schön aus):
Mein zweiter Nähhelfer, Twix, hat da schon einen etwas anderen Geschmack: ihm sind weiche Stoffe als Unterlage viel lieber als die harte Nähmaschine:
Und so träumt er auf den Schnittteilen für meine neueste Tasche - wie gut, dass mir da eh noch der Stoff für die Träger fehlt, und ich im Moment da nicht daran weiterarbeiten kann!
Was täte ich nur ohne meine fleißigen Nähhelfer ;)!
Alles Liebe,
Alice